Gründe, warum Eltern ihre Kinder wie Erwachsene behandeln sollten

Vor drei Jahren besuchte meine älteste Tochter die Geburtstagsparty ihrer Freundin. Ich war damit beschäftigt, mich um meine anderen Kinder zu kümmern, als die Mutter meiner Tochter ein Stück Kuchen reichte. Ich fragte meine Tochter: „Hast du ‚Danke‘ gesagt?“ Meine Tochter sagte: „Ja, das hat sie. Aber die Mutter warf ein: „Ach, das sind doch Kinder. Kinder brauchen keine Manieren zu haben.“ Ich war ziemlich verblüfft. Ich war noch nie ein Anhänger des Spruchs „Kinder werden Kinder sein“. Ich habe drei kleine Kinder und ich glaube, dass Kinder viel mehr können, als wir alle denken. Wenn wir niedrige Erwartungen an Kinder stellen, bekommen wir niedrige Ergebnisse. Aber wenn wir sie als kleine Menschen sehen, denen man beibringen kann, freundlich und rücksichtsvoll zu sein, dann werden ihre Zukunftsaussichten ganz anders aussehen.

1. Ihre Kinder werden ein besseres Verständnis für Grenzen haben.

Die Phrase „Kinder werden Kinder sein“ wird oft als Rechtfertigung für Fehlverhalten verwendet. Ein Beispiel: Ein Kind drängelt sich vor die Schlange, um auf die Spielplatzrutsche zu gelangen, und jemand kommentiert: „Kinder sind eben Kinder.“ So sehr sich die Gehirne von Kleinkindern auch entwickeln, sie haben noch die Fähigkeit zu lernen, was angemessenes und unangemessenes Verhalten ist.

Wenn wir als Eltern der Meinung sind, dass „John erkennen muss, dass es nicht in Ordnung ist, sich vor die Schlange zu drängeln“, dann stehen die Chancen gut, dass unser Kind auch beginnt, dies zu verstehen. Es geht darum, Grenzen zu setzen und ihnen Benimmregeln beizubringen, die ihnen für den Rest ihres Lebens nützlich sein werden.

2. Ihre Kinder werden Verantwortung besser verstehen.

Kinder sollten nicht mit Stress aufwachsen, aber sie müssen die Grundlagen des Verantwortungsbewusstseins lernen. Als Erwachsene haben wir zum Beispiel Kinder oder Haustiere, um die wir uns kümmern müssen. Wir haben Hausarbeit zu erledigen. Wir haben Essen zu kochen. Wenn wir unsere Kinder bei einigen dieser Tätigkeiten mithelfen lassen, lernen sie, dass Verantwortung ein Teil des Lebens ist. Wenn Sie Ihr Kind ermutigen, jeden Tag sein Bett zu machen, beim Abwasch nach dem Essen zu helfen, den Goldfisch zu füttern, dann bringen Sie ihm bei, dass Erfolg entsteht, wenn Menschen zusammenarbeiten.

3. Ihre Kinder tun vielleicht mehr als das, was von ihnen erwartet wird.

Für viele von uns würde die Aussage „Oh, das würdest du nicht verstehen“ dazu führen, dass wir uns ziemlich verletzt, beleidigt oder wütend fühlen. Bei Kindern wäre ihre Reaktion wahrscheinlich ähnlich. Aber wenn Sie Ihre Kinder herausfordern und ihnen die Möglichkeit geben, sich zu beweisen, dann sagen Sie ihnen im Grunde: „Ich glaube an dich. Ich glaube, du bist fähig.“ Wenn Sie Angst haben, dass Ihr Kind den Abwasch macht und Sie es nie darum bitten, dann berauben Sie sich selbst und Ihr Kind der Chance zu beweisen, dass es das kann. Aber wenn Sie ihnen diese Chance geben, fangen sie vielleicht sogar an, zusätzliche Hausarbeit zu machen, um die Sie sie nie gebeten haben.

4. Ihre Kinder werden zu schätzen wissen, wie wichtig es ist, freundlich und rücksichtsvoll zu sein.

Ihren Kindern Einfühlungsvermögen beizubringen ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie weitergeben können. In einer Welt, in der Wettbewerb und Macht oft die Sorge um andere überlagern, ist es wichtig, dass wir unsere Erziehung auf Freundlichkeit ausrichten. Anstatt unsere Kinder anzuschauen und zu denken: „Sie sind zu jung, um zu verstehen, wie sich andere Menschen fühlen“, lehren Sie sie zu wissen, wie sich andere fühlen. Wenn Ihr kleines Kind ein anderes Kind weinen hört, machen Sie einen Kommentar: „Oh, das Mädchen weint. Sie muss sich traurig fühlen. Ich hoffe, es geht ihr gut.“ Außerdem sollten Sie die Gefühle Ihres eigenen Kindes anerkennen und bestätigen.

5. Ihre Kinder werden es leichter finden, an sich selbst zu glauben.

Wenn Sie als Elternteil an Ihr Kind glauben, dann stehen die Chancen gut, dass es auch an sich selbst glauben wird. Als Erwachsene wissen wir, dass das Leben mit Höhen und Tiefen gefüllt ist. Wir wissen, dass es manchmal Rückschläge gibt, die es uns schwer machen, wieder aufzustehen. Wenn Sie Ihr Kind ermutigen und wertschätzen, wer es ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass es dasselbe über sich selbst denkt. Sie werden sich selbstbewusst fühlen und dieses Selbstvertrauen nutzen, um durchs Leben zu kommen.

6. Ihre Kinder werden stärker und widerstandsfähiger werden.

Wir Eltern hängen oft davon ab, was wir glauben, dass Elternschaft sein sollte. Für manche geht es beim Elternsein einfach darum, ihr Kind zu beschützen. Für andere geht es darum, ihr Kind auf die Zukunft vorzubereiten. Wahrscheinlich ist es idealer, ein Gleichgewicht zwischen beiden zu finden. Anstatt zu versuchen, Ihre Kinder vor allem Schmerz und Leid zu schützen, tun Sie Ihr Bestes, um ihnen zu helfen, mit zukünftigem Schmerz und Leid fertig zu werden. Wenn sie beim Päckchenwerfen keinen Preis gewinnen, haben Sie es nicht eilig, den Eltern zu sagen, dass sie einen für Ihr Kind suchen sollen. Lassen Sie sie lernen, wie man mit Schmerzen umgeht. Lassen Sie sie sich selbst beweisen, dass sie stark sind und mit Enttäuschungen umgehen können. Als Erwachsener wird ihnen diese Widerstandsfähigkeit in allen Bereichen ihres Lebens immens helfen.

 

Fertigkeiten, die gute Eltern haben

Möchten Sie gute Erziehungsfähigkeiten haben?

Natürlich wollen Sie das.

Sie wollen Ihren Kindern helfen, das Beste aus ihrem Potenzial zu machen, und Sie wollen, dass sie zu einem Teil der Gesellschaft werden.

Aber es ist zeitaufwendig, all die Erziehungstipps da draußen zu sichten.

Was es noch verwirrender macht, ist, dass die Tipps von verschiedenen „Erziehungsexperten“ oft widersprüchlich sind!

Ich wollte wissen, welche Erziehungsmethoden und -tipps sich als effektiv erwiesen haben. Also las ich mich durch alle wissenschaftlichen Artikel, die ich finden konnte.

Erziehungsmethode Nr. 1: Konzentrieren Sie sich mehr auf das positive Verhalten Ihrer Kinder als auf negatives Verhalten.

Der Psychologieprofessor Alan Kazdin von der Yale University erklärt, dass Eltern sich bewusst mehr auf das positive Verhalten ihrer Kinder konzentrieren sollten als auf ihr negatives Verhalten.

Je mehr Eltern schimpfen oder tadeln, desto mehr wird das schlechte Verhalten wiederholt.

Wenn sie viel gescholten werden, verinnerlichen Kinder die Überzeugung, dass „ich ein schlechtes Kind bin, das sich falsch verhält und gescholten wird“.

So fühlen sie sich nicht motiviert, ihr Verhalten zu korrigieren, weil es bereits ein Teil ihrer Identität geworden ist.

Effektive Eltern verstehen, dass der bessere Ansatz darin besteht, das gute Verhalten ihrer Kinder anzuerkennen oder zu beschreiben, wenn sie es sehen.

Sie müssen sich vielleicht etwas mehr Mühe geben, um dies zu tun, aber Sie werden bald beobachten, dass sich das Verhalten Ihrer Kinder verbessert.

Erziehungsfähigkeit Nr. 2: Bringen Sie Ihren Kindern bei, sich auf die Bedürfnisse anderer zu konzentrieren.

Die Forschung von Lara Aknin zeigt, dass Kinder Glück finden, wenn sie anderen etwas geben.

Tatsächlich finden Kinder größeres Glück, wenn sie anderen aufopferungsvoll geben.

Das sind interessante Erkenntnisse, denn die meisten von uns sind von Natur aus egozentrisch. Wir kümmern uns eher um unsere eigenen Bedürfnisse als um die Bedürfnisse anderer.

Aber die Forschung zeigt, dass wir glücklicher sind, wenn wir unsere egoistische Natur überwinden und uns auf die Bedürfnisse anderer konzentrieren.

Wenn Sie wollen, dass Ihre Kinder ein freudiges, erfülltes Leben führen, lehren Sie sie, anderen zu dienen und etwas beizutragen. Beziehen Sie sie in Aktivitäten ein, bei denen sie anderen helfen und einen positiven Einfluss ausüben können.

Wenn Ihre Kinder mehr in Begriffen des Beitrags und weniger in Begriffen der Leistung denken, werden sie auf dem Weg sein, ein glückliches und erfolgreiches Leben aufzubauen.

Erziehungsfähigkeit Nr. 3: Schreien Sie Ihre Kinder nicht an.

Sie haben sich wahrscheinlich schon gesagt, dass Sie Ihre Kinder nicht anschreien sollen.

Aber wenn Ihre Kinder Sie zur Weißglut treiben, ist es nicht einfach, sich selbst vom Schreien abzuhalten.

Die Forschungsergebnisse von Ming-Te Wang sind eindeutig: Je mehr Sie Ihre Kinder anschreien, desto mehr verschlimmert sich ihr Verhalten.

Anstatt zu versuchen, das Verhalten Ihrer Kinder zu kontrollieren, sollten Sie deren Perspektive und Gefühle verstehen. Verwenden Sie dann logische Argumente, um zu ihnen durchzudringen.

 

Vorteile von Lernspielzeug für die Entwicklung von Kindern

Kinder sind immer so neugierig, neue Dinge zu erforschen und zu lernen. Sie sind ständig an der Welt um sie herum interessiert und ihre aktive erforschende Natur ist Teil des Erwachsenwerdens. Eltern können ihren Kindern helfen, zu wachsen und ihre Umgebung zu verstehen, indem sie ihnen Lernspielzeug kaufen. Lernspielzeug unterstützt die Entwicklung von Kindern, indem es ihren IQ erhöht, ihre Neugier befriedigt, ihnen hilft, etwas über die Welt um sie herum zu lernen, und es ist auch eine große Quelle des Spaßes.

Die verschiedenen Designs von Lernspielzeug fördern auch die Kreativität der Kinder. Einige Spielzeuge, die in verschiedene Formen und Strukturen manipuliert werden können, lehren Kinder, wie eine Vielzahl von Dingen entsteht. Allerdings müssen Eltern je nach Alter der Kinder geeignete Spielzeuge für sie auswählen. Für jüngere Kinder wecken bunte Spielzeuge ihr Interesse, während komplexes Spielzeug wie Holzpuzzles die Aufmerksamkeit älterer Kinder wecken kann.

Lernspielzeug hat zahllose Vorteile, und der wichtigste davon ist die Förderung der Entwicklung von Kindern. In diesem Artikel werden alle Vorteile von Lernspielzeug für die Entwicklung Ihres Kindes besprochen. Tipp: Kleines Spielzeug kann man übrigens perfekt in Weihnachtskalendern für Kinder verstecken.

Vorteile von Lernspielzeug für die Entwicklung von Kindern

1. Hilft bei der Steigerung ihres IQ

Lernspielzeug ist so konzipiert, dass es die Lese- und Schreibfähigkeit, die Hand-Augen-Koordination, das Erinnerungsvermögen, die motorischen Fähigkeiten und die Identifikationsfähigkeit der Kinder fördert. Kinder, die diese Fähigkeiten gut entwickeln, werden wahrscheinlich ihren IQ allmählich erhöhen. Da Lernspielzeug Spaß machen soll, haben Kinder genügend Zeit, um detailliert zu lernen und praktische Fähigkeiten zu behalten.

2. Verbessert die Entwicklung ihrer Sinne

Verschiedene Arten von Lernspielzeug sind mit der Entwicklung bestimmter Sinne verbunden. Zu den häufigsten Sinnen, die mit Lernspielzeug entwickelt werden sollen, gehören der Tastsinn, das Sehen und das Hören. Zum Beispiel fördern helle Spielzeuge mit verschiedenen Farben den Sehsinn. Andererseits kann der Hörsinn durch Spielzeug, das verschiedene Geräusche erzeugt, gefördert werden. Wenn die Kinder mit Lernspielzeug aufwachsen, werden sie diese Geräusche, Materialien und Farben lieben lernen. Auf diese Weise können sie ausdrücken, wie sie sich bei einzelnen Erfahrungen fühlen. Als Ergebnis können die Kinder eine entwickelte Persönlichkeit haben und ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern.

3. Verbessert die Entwicklung von Problemlösungsfähigkeiten

Eine der Hauptbedeutungen von Lernspielzeug ist ihre Fähigkeit, den Verstand eines Kindes herauszufordern. Spielzeuge wie Holzpuzzles regen Kinder zum Denken an, während sie Schritt für Schritt ein bestimmtes Problem lösen. Verschiedene Puzzles variieren in ihrer Kompliziertheit. Je komplizierter ein Puzzle ist, desto mehr Energie, Aufmerksamkeit und Denken wird von den Kindern verlangt.

Einige Lernspielzeuge, wie z. B. das Spiel „Schließ die Schachtel“, ermöglichen es dem Kind, mathematische Probleme zu lösen. Wenn sie mit Hilfe dieser Spielzeuge lernen, Rätsel zu lösen und mathematische Lösungen zu finden, können sie Probleme aus dem wirklichen Leben besser bewältigen. Während sie über die verschiedenen Möglichkeiten nachdenken, wie sie die Rätsel lösen können, wächst ihr Verstand und mit der Zeit werden sie Problemlösungsfähigkeiten entwickeln.

4. Erhöhte Kreativität

Kinder werden mit einem unglaublichen Sinn für Neugierde geboren. In ihrem Bestreben, die Umwelt um sie herum zu verstehen, erforschen Kinder neugierig die sie umgebenden Objekte. Mit lustigem Lernspielzeug für Kinder gibt es eine sichere Erfahrung von fantasievollem Spiel, kreativem Entwerfen und Bauen, Experimentieren und Erforschen. Übrigens können Familienfahnen ebenso die Kreativität anregen.

5. Verbesserte emotionale und soziale Entwicklung

Lernspielzeug ist nicht nur hilfreich bei der Entwicklung von Fähigkeiten, sondern auch bei der Entwicklung von sozialen und emotionalen Fähigkeiten bei Kindern. Die meisten der verfügbaren Lernspielzeuge für Kinder erfordern, dass Kinder mit anderen Kindern oder Erwachsenen spielen und interagieren. Wenn Kinder mit anderen Kindern spielen, werden sie mit sozialen und emotionalen Signalen wie Wut, Lachen und Weinen konfrontiert. Auf diese Weise können sie unterschiedliche emotionale Situationen verstehen und sich darauf einstellen. Bei der Verwendung von Lernspielzeug geht es um Aktivitäten wie Kapitänsein, Teilen, Warten, bis man an der Reihe ist, und Spaß haben, was wichtige Eigenschaften für die soziale Entwicklung sind.

 

Was Eltern über die Bedeutung von Spielzeug für die kindliche Entwicklung wissen sollten

Kinder werden von Spielzeug angezogen wie Motten von einer Flamme. Selbst wenn kein Spielzeug in Sicht ist, werden Kinder es aus allem, was sie zur Verfügung haben, basteln. Das führt uns zu der Frage: „Welche Bedeutung hat Spielzeug in der kindlichen Entwicklung?“ Kinder scheinen bereits von Natur aus zu wissen, was sie brauchen, und sie neigen dazu, sich in diese Richtung zu bewegen.

Aber was sagt die Forschung dazu?

Laut „The Power of Play, A Research Summary on Play and Learning“ von Dr. Rachel E. White durch das Minnesota Children’s Museum, „lernen Kinder durch das Training von reifem vorgetäuschtem Spiel, Spielzeug und Requisiten symbolisch zu verwenden, konsistente und umfangreiche Erzählungen zu entwickeln, Regeln und Rollen beizubehalten und Spielszenarien von Anfang bis Ende zu planen. (Bodrova, Leong, Atwill, Ko, & Saifer. 2009)

Spielzeuge sind einfach Objekte, die Kinder benutzen, um sich selbst zu unterhalten, während sie gleichzeitig die Welt um sich herum erforschen, sich bilden, Rollenspiele machen und lernen, ihre Gefühle auszudrücken.

Spielzeug wird oft als Symbol für andere Dinge verwendet und genau darin liegt sein großes Potenzial, Kindern zu helfen, größere Konzepte zu begreifen.

1. Spielzeuge mit offenen Enden können Kreativität und Fantasie anregen.

Spielzeug, mit dem auf vielfältige Weise gespielt werden kann, hilft dem Gehirn Ihres Kindes, sich zu erweitern und es dazu zu bringen, in Erzählungen zu denken. Das wiederum hilft ihnen, die Welt in einem größeren Zusammenhang zu sehen. Kreativität ist so wichtig und hilft Kindern zu lernen, über den Tellerrand zu schauen.

Wenn man einem Kind so einfache Dinge wie Bauklötze, Puppen, Tierspielzeug, Bälle, Mini-Autos oder vorgetäuschtes Essen in die Hand gibt, wird es dies als Einladung verstehen, Geschichten zu erfinden und Szenarien in seinem Kopf auszuleben. Das Spiel eines Kindes ist wirklich sein erstes Klassenzimmer.

Sogar Gegenstände, die ursprünglich nicht als Spielzeug gedacht waren, werden von Kindern schnell als solches eingestuft, vor allem, wenn das alles ist, was sie zur Verfügung haben. Ein Stock, ein Stein, ein Behälter, eine Schachtel… all das sind großartige Kandidaten, um die Vorstellungskraft Ihres Kindes zu fördern.

2. Spielzeug lehrt Kinder über STEAM.

Kinder haben Gehirne wie Schwämme. Sie nehmen ständig Informationen aus ihrer Umgebung auf. Spielzeug bietet Kindern eine weitere Möglichkeit, Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Kunst und Mathematik zu erforschen. Egal, ob ein Spielzeug einfach oder komplex ist, es hat eine Lektion, die Ihr Kind lernen kann, und unterstreicht die Bedeutung von Spielzeug für die kindliche Entwicklung.

Wenn Ihr Kind einen Turm aus Bauklötzen baut und schließlich beobachtet, wie er zu Boden fällt, ist das eine Lektion in Physik. Zu beobachten, wie ein ferngesteuertes Auto allein durch die Funkwellen des Controllers herumhüpft, macht Kinder neugierig darauf, wie alles funktioniert. Ein Puzzle stimuliert das Gehirn Ihres Kindes und hilft ihm, Muster zu erforschen.

Unterschätzen Sie niemals die Macht der Bildung, wenn es um Spielzeug geht. Kinder lernen mehr durch kreatives Spielen, weil es ihre Sinne anspricht. Das verschafft ihnen einen kognitiven Vorsprung und regt sie dazu an, weiterhin mehr über die Welt um sie herum zu erforschen.

 

3. Spielzeug verfeinert die motorische Entwicklung eines Kindes.

Wenn ein Kind ein Spielzeug ergreift und lernt, es zu manipulieren, trainiert es seine motorischen Fähigkeiten und wird geschickter in der Hand-Augen-Koordination. Dies hilft Ihrem Kind, die verschiedenen Phasen der körperlichen Entwicklung zu durchlaufen.

Spielzeug, bei dem das Kind schieben, ziehen, greifen, kneifen, drehen oder anderweitig seine Hände und seinen Körper einsetzen muss, um es zu etwas zu bewegen, ist für die Entwicklung des Kindes von großer Bedeutung.

Kleine Spielzeuge, wie Puppen, Autos und Bauklötze, die in die Hände Ihres Kindes passen, werden bevorzugt, weil sie leicht zu halten und zu tragen sind. Indem sie ihre Hände benutzen, um ihre Spielzeuge zu positionieren oder sie in ihre Taschen zu stecken, haben Kinder die ultimative Kontrolle. Kleinere Details an Spielzeugen, wie Knöpfe, Reißverschlüsse oder Perlen, geben Kindern Übung in der Feinmotorik.

 

Tipps für die Auswahl von Spielzeug für Kleinkinder

Wie wählen Sie aus, welche Geschenke für Ihr Kind geeignet sind? Dieser Artikel bietet einige Ideen für die Auswahl von Spielzeug, das mit Ihrem Kind mitwächst, es herausfordert und seine Denk-, Körper-, Sprach- und sozial-emotionalen Fähigkeiten fördert.

Kleinkinder sind kleine Entdecker, die durch Handeln lernen. Spielen bietet Ihrem Kind eine großartige Gelegenheit, neue Fähigkeiten in seinem eigenen Tempo zu entwickeln und zu üben, indem es seinen einzigartigen Interessen folgt. Die Spielzeuge und Spielgegenstände, die Ihrem Kind zur Verfügung stehen, können seine Entwicklung auf wichtige Weise beeinflussen.

Es mag zwar so aussehen, als ob die Auswahl von Spielzeug für Kleinkinder einfach sein sollte, aber wenn Sie heute in einen Spielzeugladen gehen, ist das Einzige, was einfach ist, dass Sie sich überwältigt fühlen. Es gibt eine riesige Auswahl an Spielzeugen, die für den Kleinkindmarkt entwickelt wurden. Wie wählen Sie aus, welches das richtige für Ihr Kind ist? Woran erkennen Sie, welche qualitativ hochwertig sind und welche lange halten? Welches wird das Interesse Ihres Kindes für mehr als nur ein paar Tage oder Wochen wecken? Im Folgenden finden Sie einige Ideen für die Auswahl von Spielzeug, das mit Ihrem Kind mitwächst, es herausfordert und seine gesamte Entwicklung fördert (sein Denken, seine körperlichen, sprachlichen und sozial-emotionalen Fähigkeiten).

 

Richtlinien für die Auswahl von Spielzeug für Kleinkinder

Wählen Sie Spielzeug, das auf vielfältige Weise verwendet werden kann.
Kleinkinder lieben es, etwas auseinanderzunehmen, wieder zusammenzusetzen, herauszuziehen, hineinzulegen, zu ergänzen und zu erweitern. Wählen Sie Spielzeug, das in dem Sinne „offen“ ist, dass Ihr Kind viele verschiedene Spiele damit spielen kann. Zum Beispiel können Holzklötze oder grobe Plastikklötze zum Bauen einer Straße, eines Zoos, einer Brücke oder eines Raumschiffs verwendet werden. Spielzeug wie dieses regt die Fantasie Ihres Kindes an und hilft ihm, Problemlösungsfähigkeiten und logisches Denken zu entwickeln.

Suchen Sie nach Spielzeug, das mit Ihrem Kind mitwächst.

Wir alle haben schon die Erfahrung gemacht, ein Spielzeug zu kaufen, mit dem unser Kind zwei Tage lang spielt und es dann nie wieder anfasst. Sie können dem vorbeugen, indem Sie nach Spielzeugen suchen, die in verschiedenen Entwicklungsstufen Spaß machen können. Zum Beispiel sind kleine Plastiktiere ein Spaß für ein kleines Kleinkind, das mit ihnen ein Schuhkartonhaus bauen kann, während ein älteres Kleinkind damit eine Geschichte nachspielen kann, die es sich ausgedacht hat.

Beispiele: Plastiktiere und Actionfiguren, kleinkindgerechte Puppenhäuser, Züge und Kipplaster (und andere Fahrzeuge), Stofftiere und Puppen

Wählen Sie Spielzeug, das zum Erkunden und Problemlösen anregt.

Spielen gibt Kindern die Möglichkeit, neue Fähigkeiten immer wieder zu üben. Spielzeug, bei dem Kinder die Chance haben, etwas selbst herauszufinden – oder mit ein wenig Unterstützung – fördert ihr logisches Denken und hilft ihnen, ausdauernde Problemlöser zu werden. Sie helfen Kindern auch dabei, räumliche Beziehungen zu entwickeln (Verständnis dafür, wie Dinge zusammenpassen), die Hand-Augen-Koordination und die Feinmotorik (Einsatz der kleinen Muskeln in den Händen und Fingern).

Beispiele: Puzzles, Formensortierer, Bauklötze, Nestbauklötze oder Becher, Kunstmaterialien wie Ton, Farbe, Buntstifte oder Spielknete

Schadet technisches Spielzeug der Sprachentwicklung von Babys?

Wie überforderte und schlaflose Eltern wissen, ist es eine einfache Möglichkeit, Ihrem Baby ein iPad zu geben, um 10 Minuten Ruhe zu bekommen. Eine Studie aus dem Jahr 2015 in der Fachzeitschrift JAMA Pediatrics fand jedoch heraus, dass Säuglinge, die mit technischem Spielzeug mit blinkenden Lichtern und computergesteuertem Sprechen und Musik spielen – anstelle von traditionellem Holzspielzeug – tendenziell eine geringere Qualität und Quantität der Sprache aufweisen. Sind diese Behauptungen wahr? Wir sprachen mit zwei verhaltenstherapeutischen Kinderärzten, um das herauszufinden.

Die Vorteile des Spielens

Die Vorteile des Spielens für Säuglinge und Kleinkinder sind weit verbreitet. „Spielen bietet die Möglichkeit, kognitive Fähigkeiten, soziale Fähigkeiten, abstraktes Denken, motorische Fähigkeiten und vieles mehr zu entwickeln. Es hilft Ihrem Kind, sich weiterzuentwickeln“, sagt Dr. Heidi Feldman, Leiterin der Abteilung für Entwicklungs- und Verhaltenspädiatrie an der Stanford University School of Medicine. Und wenn es um die Entwicklung Ihres Kindes geht, sagt sie, dass bestimmte Spielzeuge besser sind als andere – vor allem traditionelle, einfache Spielzeuge, die es dem Baby ermöglichen, seine Kreativität auszuleben.

„Fantasievolles Spiel hilft Babys bei neuen Ideen“, sagt Laura Phillips, PsyD, ABPdN, eine klinische Neuropsychologin am Child Mind Institute. Sie erwähnt eine der besten Arten von Spielzeug für die Gehirnentwicklung: Holzklötze. Klötze verbessern nicht nur die Feinmotorik, sondern regen Ihr Kind auch dazu an, Probleme zu lösen und seine Fantasie einzusetzen. Andere erwähnenswerte Spielzeugoptionen sind Stapelbecher, Malbücher und Löffel. „Es spricht einiges für Spielzeug, das einfach ist und dem Kind die Möglichkeit gibt, sich mit ihm zu beschäftigen“, erklärt Dr. Feldman. „Es gibt keinen Grund, warum Sie nicht Holzlöffel aus Ihrer Küche nehmen und sie Ihrem Kind zum Spielen geben können.“

Tech Toys: Sind sie gut oder schlecht?

Für die Studie in JAMA Pediatrics untersuchten die Forscher Eltern und ihre Babys (im Alter von 10 und 16 Monaten) beim Spielen zu Hause. Sie bemerkten weniger verbale Interaktion zwischen Eltern und Kindern, wenn ein elektronisches Spielzeug beteiligt war. Babys, die mit Büchern und traditionelleren Gegenständen wie Holzklötzen spielten, neigten dazu, mehr Hin- und Hergeplauder mit Mama oder Papa zu zeigen.

Dr. Phillips untermauert dies: „Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass sich Sprache optimal in einem zwischenmenschlichen Kontext entwickelt“, sagt sie. „Es gibt Studien, die zeigen, dass Kinder mehr Vokabeln erwerben, wenn sie mit ihren Eltern sprechen, als wenn sie sich Bücher oder Fernsehsendungen anhören.“ Kleine Kinder scheinen am besten durch menschliche Interaktion zu lernen – nicht durch Interaktion mit iPads, Videospielen und anderen auffälligen Technologieobjekten.

Außerdem haben technische Spielzeuge nicht den gleichen Entwicklungsnutzen wie traditionelle Spielzeuge alter Schule. „Es erfordert viel mehr Anstrengung und feinmotorische Kontrolle, einen Buntstift über eine Malseite zu ziehen als einen Finger über ein Tablet“, sagt Dr. Philips. Technologiebasiertes Spielzeug schränkt auch die Kreativität ein, da es die Kinder nicht dazu anregt, ihre Vorstellungskraft zu nutzen. Beim Anschauen eines Videos lernen sie zum Beispiel nicht, Probleme zu lösen, Misserfolge zu akzeptieren und Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge zu verstehen, wie es Bauklötze können. Ein weiterer Nachteil von technischem Spielzeug: Kinder könnten sich so sehr an die Reize gewöhnen, dass sie einfachere Spielzeuge weniger attraktiv finden, was auf Dauer zu Problemen mit der Aufmerksamkeitsspanne führen könnte.

Trotz all dieser Informationen müssen Eltern ihren Kindern den Gebrauch von technischem Spielzeug nicht verbieten. Stattdessen sollten sie die Arten von Spielzeug variieren, mit denen ihre Kinder spielen. „Technisches Spielzeug ist nicht gefährlich für die kognitive Entwicklung eines Kindes, aber es kann Aktivitäten ersetzen, die hilfreich sind“, fasst Dr. Phillips zusammen. „Kinder werden von stimulierendem, auffälligem Spielzeug angezogen, aber es muss Abwechslung geben, und Kinder sollten auch einfacheren Spielzeugen ausgesetzt sein.“ Lassen Sie Ihr Kind also ruhig ein paar Minuten auf dem iPad verbringen – und danach ein paar schöne Stunden mit Büchern und Holzklötzen verbringen, um eine gute Bindung zwischen Eltern und Kind aufzubauen.

 

Gutes Spielzeug für Kleinkinder nach Alter und Stufe

Gutes Spielzeug für kleine Kinder muss nicht nur sicher sein (siehe Sicherheit und Kinderspielzeug weiter unten), sondern auch zu ihrem Entwicklungsstand und ihren aufkommenden Fähigkeiten passen. Viele sichere und geeignete Spielmaterialien sind kostenlose Gegenstände, die typischerweise im Haushalt zu finden sind. Pappkartons, Plastikschüsseln und -deckel, Sammlungen von Plastikflaschendeckeln und andere „Schätze“ können von Kindern unterschiedlichen Alters auf mehr als eine Weise verwendet werden. Wenn Sie die folgenden Listen mit Spielzeugvorschlägen für Kinder unterschiedlichen Alters lesen, sollten Sie daran denken, dass sich jedes Kind in einem individuellen Tempo entwickelt. Artikel auf einer Liste können – solange sie sicher sind – eine gute Wahl für Kinder sein, die jünger und älter als die vorgeschlagene Altersgruppe sind.

Spielzeug für Kleinkinder – Geburt bis 6 Monate

Babys schauen sich gerne Menschen an – sie folgen ihnen mit ihren Augen. Normalerweise bevorzugen sie Gesichter und helle Farben. Babys können greifen, sind fasziniert davon, was ihre Hände und Füße alles können, heben den Kopf, drehen den Kopf in Richtung Geräusche, stecken Dinge in den Mund und vieles mehr!

Gute Spielzeuge für junge Säuglinge:

  • Dinge, nach denen sie greifen, die sie halten, an denen sie lutschen, die sie schütteln und mit denen sie Geräusche machen können – Rasseln, große Ringe, Quetschspielzeug, Beißspielzeug, weiche Puppen, strukturierte Bälle sowie Vinyl- und Pappbücher
  • Dinge zum Zuhören – Bücher mit Kinderreimen und Gedichten sowie Aufnahmen von Schlafliedern und einfachen Liedern
  • Dinge zum Anschauen – Bilder von Gesichtern, die so aufgehängt sind, dass das Baby sie sehen kann, und unzerbrechliche Spiegel

Spielzeug für ältere Säuglinge – 7 bis 12 Monate

Ältere Babys bewegen sich – typischerweise gehen sie vom Rollen und Sitzen zum Krabbeln, Hüpfen, Kriechen, Hochziehen und Stehen über. Sie verstehen ihren eigenen Namen und andere gebräuchliche Wörter, können Körperteile identifizieren, versteckte Gegenstände finden und Dinge in und aus Behältern legen.

Gutes Spielzeug für ältere Kleinkinder:

  • Dinge, mit denen man so tun kann, als ob – Babypuppen, Puppen, Plastik- und Holzfahrzeuge mit Rädern und Wasserspielzeug
  • Dinge zum Fallenlassen und Herausnehmen – Plastikschüsseln, große Perlen,
  • Bälle und SchachtelspielzeugDinge, mit denen sie bauen können – große weiche Blöcke und Holzwürfel
  • Dinge, mit denen sie ihre großen Muskeln benutzen können – große Bälle, Schiebe- und Ziehspielzeug und niedrige, weiche Dinge zum Krabbeln

Spielzeug für 1-Jährige

Einjährige Kinder sind viel unterwegs! In der Regel können sie schon stabil laufen und sogar Treppen steigen. Sie haben Spaß an Geschichten, sagen ihre ersten Worte und können neben anderen Kindern spielen (aber noch nicht mit ihnen!). Sie experimentieren gerne – brauchen aber Erwachsene, die sie in Sicherheit bringen.

Gutes Spielzeug für 1-Jährige:

  • Pappbücher mit einfachen Illustrationen oder Fotos von realen Gegenständen
  • Schallplatten mit Liedern, Reimen, einfachen Geschichten und Bildern
  • Dinge zum Basteln mit ungiftigen, abwaschbaren Markern, Buntstiften und großem Papier
  • Dinge zum Vorspielen – Spielzeugtelefone, Puppen und Puppenbetten,
  • Kinderwagen, Verkleidungszubehör (Schals, Handtaschen), Handpuppen,
  • Stofftiere, Plastiktiere und „realistische“ Fahrzeuge aus Plastik und Holz
  • Dinge, mit denen sie bauen können – Papp- und Holzklötze (können kleiner sein als die von Kleinkindern verwendeten – 2 bis 4 Zoll)
  • Dinge, mit denen sie ihre großen und kleinen Muskeln trainieren können –
  • Puzzles, große Stecktafeln, Spielzeug mit beweglichen Teilen (Wählscheiben,       Schalter, Knöpfe, Klappen) sowie große und kleine Bälle

Tipps zur Erziehung fürsorglicher Kinder

Die Forschung im Bereich der menschlichen Entwicklung zeigt deutlich, dass die Samen der Empathie, der Fürsorge und des Mitgefühls schon früh im Leben vorhanden sind, aber dass Kinder, um sich zu fürsorglichen, ethischen Menschen zu entwickeln, Erwachsene brauchen, die ihnen in jeder Phase der Kindheit helfen, diese Samen zu ihrer vollen Entwicklung zu nähren.

Wir sollten daran arbeiten, die Sorge der Kinder für andere zu kultivieren, weil es grundsätzlich das Richtige ist, und auch, weil Kinder, die sich in andere einfühlen und Verantwortung für andere übernehmen können, wahrscheinlich glücklicher und erfolgreicher sein werden. Sie werden ihr ganzes Leben lang bessere Beziehungen haben, und starke Beziehungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Glücks. In der heutigen Arbeitswelt hängt der Erfolg oft von der effektiven Zusammenarbeit mit anderen ab, und Kinder, die empathisch sind und ein soziales Bewusstsein haben, arbeiten auch besser zusammen.

Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Leitfäden für die Erziehung von fürsorglichen, respektvollen und ethischen Kindern sowie Tipps, wie Sie diese in die Tat umsetzen können. Diese Wegweiser werden durch viele Studien und durch die Arbeit unterstützt, die unsere verschiedenen Organisationen über mehrere Jahrzehnte mit Familien in ganz Amerika durchgeführt haben.

Seien Sie ein starkes moralisches Vorbild und Mentor.

WARUM?

Kinder lernen ethische Werte und Verhaltensweisen, indem sie unser Handeln und das Handeln anderer Erwachsener, die sie respektieren, beobachten. Kinder werden auf unsere Lehre hören, wenn wir es vorleben.

WIE?

Achten Sie genau darauf, ob Sie selbst Ehrlichkeit, Fairness und Fürsorge praktizieren und Fähigkeiten wie das friedliche Lösen von Konflikten und den effektiven Umgang mit Ärger und anderen schwierigen Emotionen vorleben. Aber niemand ist die ganze Zeit über perfekt. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Kindern Demut, Selbsterkenntnis und Ehrlichkeit vorleben, indem wir unsere Fehler und Schwächen eingestehen und daran arbeiten. Es ist auch wichtig, dass wir erkennen, was unserer eigenen Fürsorge im Wege stehen könnte. Sind wir z. B. erschöpft oder gestresst? Setzt uns unser Kind auf eine bestimmte Art und Weise unter Druck, die uns die Fürsorge für es manchmal schwer macht? Und denken Sie daran: Kinder wollen nur dann so werden wie wir, wenn sie uns vertrauen und respektieren. Erwachsene können darüber nachdenken, ob unsere Kinder uns respektieren, und wenn wir denken, dass sie es nicht tun, überlegen, warum, und wie wir die Beziehung reparieren könnten.

Machen Sie die Fürsorge für andere zu einer Priorität und setzen Sie hohe ethische Erwartungen.

WARUM?

Es ist sehr wichtig, dass Kinder von ihren Eltern und Betreuern hören, dass das Kümmern um andere oberste Priorität hat und genauso wichtig ist wie ihr eigenes Glück. Auch wenn die meisten Eltern und Betreuer sagen, dass Fürsorge für ihre Kinder oberste Priorität hat, hören Kinder diese Botschaft oft nicht.

WIE?

Ein großer Teil der Priorisierung von Fürsorge besteht darin, Kinder an hohe ethische Erwartungen zu binden, z. B. ihre Verpflichtungen einzuhalten, das Richtige zu tun, auch wenn es schwierig ist, für wichtige Prinzipien der Fairness und Gerechtigkeit einzutreten und darauf zu bestehen, dass sie respektvoll sind, auch wenn sie das unglücklich macht und auch wenn ihre Altersgenossen oder andere sich nicht so verhalten.

Top 10 Tipps für die Elternschaft

Eine Familie großzuziehen und gleichzeitig das eigene Leben im Gleichgewicht zu halten, ist eine Kunstform. Hier sind 10 Werkzeuge, die meiner Erfahrung nach das Leben auf der Familienspur viel angenehmer machen.

1. Identifizieren Sie die Stärken Ihres Kindes. Sie können diese nutzen, um das Selbstwertgefühl Ihres Kindes zu stärken und ihm das Selbstvertrauen zu geben, das es braucht, um alles zu bewältigen, was schwierig erscheint. Kinder werden eher bereit sein, zuzuhören und zu verstehen, wie man unerwünschte Verhaltensweisen korrigiert, wenn ihre Würde intakt ist.

2. Ein Kind zu bestrafen ist nicht so effektiv wie die Verwendung von Lob und Belohnungen. Anstatt sich auf Schwächen zu konzentrieren, sollten Sie Wege finden, Ihr Kind dabei zu unterstützen, sein volles Potenzial zu entfalten. Wenn es ermutigt wird, werden Kinder Talente erwerben, um eventuelle Defizite zu kompensieren.

3. Vermeiden Sie negative emotionale Reaktionen, wie Wut, Sarkasmus und Spott. Wenn Ihr Kind Probleme mit der Kontrolle hat, wird es sich durch Negativität nur noch schlechter fühlen. Verwenden Sie kurze und milde Vorschläge, um Ihr Kind daran zu erinnern, sich zu konzentrieren, wie z.B. „P.A.“ für „pay attention“.

4. Vergleichen Sie Geschwister nicht. Wenn ein Kind denkt, dass sein Bruder oder seine Schwester bevorzugt wird, kann dies zu einer Rivalität führen, die für den Rest des Lebens bestehen bleibt und Probleme in der Familie verursachen kann. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder wissen, dass sie gleichermaßen geliebt werden.

5. Holen Sie sich Unterstützung, wenn Sie sie brauchen. Das Leben mit Kindern ist eine Achterbahnfahrt. Wenn Sie verstehen, dass es auch negative Aspekte bei der Kindererziehung gibt, und sich bei Bedarf professionellen Rat holen, können Sie Ihren Verstand bewahren und die Erfahrung genießen.

6. Kinder brauchen positive Aufmerksamkeit. Wenn sie keine positive Aufmerksamkeit von der Familie erhalten, suchen sie vielleicht eher nach negativer Aufmerksamkeit. Das liegt daran, dass negative Aufmerksamkeit immer noch Aufmerksamkeit ist, und jede Aufmerksamkeit ist besser, als ignoriert zu werden. Denken Sie daran, mit Ihrem Kind zu kommunizieren. Liebe und Fürsorge sind die größten Heiler.

7. Überwachen Sie die Nutzung des Internets durch Ihr Kind. Die Dinge, auf die Kinder im Cyberspace zugreifen können, können gefährlich sein. Besorgen Sie sich ein Programm, mit dem Sie die von ihnen besuchten Websites sehen und ihre Chats überwachen können.

8. Akzeptieren Sie, dass sich das Leben ändert, wenn Sie ein Kind haben. Der gemütliche Samstagvormittag im Bett wird durch Fußballspiele und Aufführungen ersetzt. Denken Sie daran, dass Sie sich immer noch Zeit füreinander nehmen müssen – gemeinsame Abende und Wochenendausflüge sind wichtig für Ihre Beziehung.

9. Gehen Sie als Eltern mit gutem Beispiel voran. Stellen Sie sich Ihre Kinder als kleine zweibeinige Kopiermaschinen vor, die alles nachahmen, was Sie tun. Wenn Sie sich schlecht verhalten, geben Sie ihnen die Erlaubnis, sich genauso zu verhalten. Überprüfen Sie sich selbst, und verlieren Sie nicht vor den Kindern die Fassung.

10. Geben Sie Ihr Kind nicht auf, niemals! Alle Probleme Ihres Kindes können mit Humor, gutem Willen und Beharrlichkeit gelöst werden. Mit der richtigen elterlichen Unterstützung können selbst die lästigsten Teenager zu erstaunlichen Menschen werden.

Das Geheimnis, was aus Ihren Kindern werden wird und wie Sie dieses Ergebnis beeinflussen können, ist das, worum es im Familienleben geht. Geben Sie alles, was Sie können, behalten Sie einen kühlen Kopf und bleiben Sie im Spiel. Die Ergebnisse und Ihre eigene Freude werden Sie überraschen und belohnen.

 

Gute Erziehungstipps für neue Mütter und Väter

Ein gutes Elternteil zu werden und zu sein ist nicht automatisch, besonders in der modernen Welt. Neue Eltern in früheren Generationen profitierten von Großfamilien mit Großeltern, Tanten, Onkeln und Cousins, die im Allgemeinen ein Teil des Erziehungsprozesses waren. Aber heute sind viele Familien meilenweit von Verwandten entfernt und die Eltern müssen es alleine schaffen, „on the job“ zu lernen und zu hoffen, dass ihre Entscheidungen ihrem Kind die Fähigkeiten vermitteln, ein glückliches und erfolgreiches Leben zu führen.

Kinderpsychologen glauben, dass die ersten drei Lebensjahre für die Entwicklung des Gehirns eines Kindes am wichtigsten sind. Das Gehirn eines dreijährigen Kleinkindes ist doppelt so aktiv wie das eines Erwachsenen und hat mehr als 1.000 Billionen Verbindungen zwischen den Gehirnzellen, viel mehr als jemals benötigt werden. Diese Gehirnzellen und die Verbindungen zwischen ihnen bilden die Grundlage für die emotionale, intellektuelle und körperliche Entwicklung. Während der ersten Jahre werden viele dieser Verbindungen gestärkt und weiterentwickelt, während andere aufgrund mangelnder Nutzung absterben. Es liegt an den Eltern, den Kindern dabei zu helfen, diese Verbindungen zu pflegen und zu erhalten, damit sie besser auf die intellektuellen, sozialen und körperlichen Anforderungen vorbereitet sind, denen sie in der Schule und im Leben ausgesetzt sein werden.

Tipps für jedes Elternteil

1. Geben Sie Ihrem Kind bedingungslose Liebe

Kindern zu zeigen, dass man sie für das liebt, was sie sind, und nicht für das, was sie tun, ist äußerst wichtig für ihr Selbstwertgefühl. Es erfordert, dass Sie das Kind von seinem Verhalten trennen. Kleinkinder zum Beispiel schreien, weinen, schmollen, schlagen um sich und schmollen, wenn sie müde, unwohl, frustriert, hungrig oder gelangweilt sind. In diesen Momenten ist es nicht leicht, mit ihnen zusammen zu sein, aber das ist die beste Zeit, um ihnen zu zeigen, dass Sie sie lieben. Wenn sie alt genug sind, um es zu verstehen, erklären Sie ihnen, dass ihr Verhalten Sie unglücklich oder wütend macht, aber dass Sie sie immer noch lieben, egal wie schlecht sie sich verhalten.

Psychologen sind sich einig, dass es unmöglich ist, ein Baby zu verwöhnen oder zu sehr zu verwöhnen, also nutzen Sie jede Gelegenheit, um es zu halten und zu streicheln. Körperliche Berührung ist wichtig.

2. Verbringen Sie jeden Tag viel Zeit mit Ihrem Kind

In einer hektischen Welt kann es eine Herausforderung sein, seine Zeit zu managen, und es gibt unzählige Gründe, unstrukturierte Einzelstunden mit Ihrem Kind zu verschieben oder zu verpassen. Folglich wird das bloße Reden und Schauen in die Augen Ihres Babys zu einer Aktivität, die priorisiert und manchmal sogar eingeplant werden muss. Dieser Fokus vermittelt Ihnen die Wichtigkeit Ihres Kindes mehr als alle Worte es können.

Wenn Sie Zeit mit Ihrem Säugling oder Kleinkind verbringen, gibt es ein paar Dinge, an die Sie denken sollten:

  • Verwenden Sie Babysprache. Scheuen Sie sich nicht, die Babysprache mit ihrer übertriebenen Sing-Song-Intonation und hohen Tonlage zu verwenden. Untersuchungen haben ergeben, dass Babys lieber der Babysprache zuhören als der Erwachsenensprache. Außerdem vermitteln die hohen Töne den Kindern Emotionen, so dass sie sehr kommunikativ sind und den Babys helfen, herauszufinden, wie Sprache funktioniert. Manche Eltern glauben, dass Babysprache das Wachstum hemmt. Im Gegenteil, es gibt Beweise dafür, dass Babysprache die Aufmerksamkeit von Säuglingen für Sprache und ihre Eigenschaften erhöht.
  • Spielen. Wenn sich die Phantasie Ihres Babys entwickelt, wird es spielen. Zögern Sie nicht, mitzuspielen. Es wird genug Zeit für die reale Welt geben, wenn Ihr Kind älter wird. Mit drei Jahren wird es anfangen, in Sätzen mit drei bis vier Wörtern zu sprechen, was Ihnen die Möglichkeit gibt, anderen Respekt beizubringen. Dies können Sie durch Ihr Beispiel erreichen. Wenn Ihr Kind mit Ihnen spricht, bleiben Sie stehen, schauen Sie hin und hören Sie zu. Diese Konzentration zeigt, dass Sie Ihr Kind lieben und respektieren, und es wird ihm beibringen, andere zu respektieren.

3. Sorgen Sie für eine gesunde Ernährung

Was Ihr Kind isst, ist vor dem dritten Lebensjahr besonders wichtig. Tatsächlich belegen Untersuchungen, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der späteren Intelligenz und der frühen Ernährung gibt. Verarbeitete Lebensmittel mit hohem Fett- und Zuckergehalt senken den späteren IQ eines Kleinkindes, während eine „gesunde“ Ernährung mit Lebensmitteln wie Reis, Nudeln, Fisch und Obst den IQ erhöht.

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Babys und Kleinkinder vor allem hausgemachte Babynahrung essen, die frisch zubereitet, ungesalzen und ungesüßt ist, um ihre Geschmacksknospen zu trainieren, damit sie später im Leben gesunde Lebensmittel auswählen können. Während alle Babys mit einer Vorliebe für Süßes geboren werden (Muttermilch ist sehr süß), werden die restlichen Geschmacksvorlieben erlernt, wenn sie beginnen, pürierte und feste Nahrung zu essen. Was sie anfangs gefüttert bekommen, wird zum Standard, mit dem alle späteren Lebensmittel verglichen werden. Als Folge davon bevorzugen Kinder, die mit Dosen- und Kunstnahrung entwöhnt werden, für den Rest ihres Lebens ungesunde Ernährungsweisen.

Leider arbeiten die Eltern hier mit einem Nachteil. „Kinderfreundliche“ Lebensmittel enthalten in der Regel viel Zucker, Fett und Salz, wie z. B. gesüßter Joghurt, Apfelsaft, Goldfish-Cracker und Makkaroni und Käse. Versuchen Sie, diese Lebensmittel nur als gelegentliche Leckerbissen zu verwenden; sie sollten nicht zu den Grundnahrungsmitteln Ihres Kindes gehören. Zu den gesünderen Lebensmitteln und Snacks gehören fettarmer Joghurt, Rührei, gebackene Süßkartoffelchips, Hummus, Rosinen, Obst (keine zuckerhaltigen Fruchtsäfte), Erdnussbutter mit Banane, Vollkornmüsli und Nüsse.

 

1 2